Beratung für ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer läuft weiter

Die Corona-Krise stellt momentan viele Wirtschaftsunternehmen in verschiedenen Branchen vor große Herausforderungen. Besonders betroffen sind ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in Deutschland nicht nur in der Bauindustrie, sondern zum Beispiel auch in der Gastronomie, in Hotels, im Reinigungsgewerbe, in der Pflege oder im Lagerei- und Logistiksektor beschäftigt sind. In kriselnden Betrieben drohen ihnen Kurzarbeit oder Entlassungen, in anderen sehen sie sich Forderungen nach massiven Überstunden ausgesetzt. Besonders schwierig stellt sich die Situation für Solo-Selbständige dar.

Beratung für ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer läuft weiter


Die arbeitsrechtliche Beratung für europäische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wird auch in dieser besonders schwierigen Zeit aufrechterhalten. Die Mitarbeiterinnen der Servicestelle Arbeitnehmerfreizügigkeit beraten am Telefon oder per E-Mail. Sie beantworten auch Fragen von EU-Arbeitnehmern, die sich noch im Heimatland befinden – oder bereits in einer Transitzone gestrandet sind – und wegen der Grenzschließung nicht einreisen können.

Schriftliche Informationen zu arbeitsrechtlichen Fragen sind online abrufbar unter https://hamburg.arbeitundleben.de/arbeitnehmerfreizügigkeit/downloads

Für Geflüchtete und Drittstaatler steht die Beratungsstelle „IQ Faire Integration“ weiterhin zur Verfügung.

Die Servicestelle steht gerade in dieser Zeit in besonders engem Kontakt mit den Botschaften und Konsulaten von Polen, Bulgarien und Rumänien. Daneben auch mit Rechtsanwälten und anderen Hamburger Sozialberatungsstellen.

Die Arbeit läuft weiter, sogar intensiver als zuvor. Die Beraterinnen sind erreichbar unter Für EU-Arbeitnehmer/innen

040 284016-76 (Bulgarisch, Russisch)
040 284016-78 (Polnisch, Spanisch)
040 284016-79 (Rumänisch)
040 284016-80 (Polnisch, Spanisch, Englisch)

Für Geflüchtete und Drittstaatler (Beratungsstelle IQ Faire Integration)
040 607 70 1675 (Arabisch)
040 607 70 7435 (Spanisch, Englisch)
040 607 70 7436 (Russisch) 


Für Fragen und weitere Informationen

Rüdiger Winter
Projektleitung
Tel.: 040 284016-23
E-Mail: ruediger.winter@hamburg.arbeitundleben.de

Arbeit und Leben Hamburg e.V. Gewerkschaftshaus Hamburg
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg