10 Jahre „Weiterbildungsbonus Hamburg 2020“: Fachtagung zieht Bilanz und blickt voraus

Am 14. November veranstaltete das Projekt „Hamburger Weiterbildungsbonus“ vom Träger 2 P:PLAN gGmbH, die Sozialbehörde und der ELBCAMPUS die gemeinsame ESF-Fachtagung zum Thema Zukunft der Weiterbildung.

1 / 1

10 Jahre „Weiterbildungsbonus Hamburg 2020“: Fachtagung zieht Bilanz und blickt voraus

„Wir sind mittendrin in einem Jahrzehnt der Qualifizierung“: Dr. Melanie Leonhard betonte im Rahmen der Fachtagung zum 10. Jubiläum des ESF-Projektes „Weiterbildungsbonus Hamburg 2020“ die Bedeutung des berufsbegleitenden Lernens. Je näher die Maßnahmen an den Anforderungen des Arbeitsmarktes seien, je kompatibler mit den Anforderungen der Menschen, desto besser würden sie angenommen, sagte die Sozialsenatorin in ihrem Grußwort. Wie künftige Weiterbildungsangebote aussehen müssen, mit denen Beschäftigte berufsbegleitend neue Kompetenzen erwerben können, war das zentrale Thema der Veranstaltung. 

Dass es wichtig – und nicht immer einfach – sei, Menschen vom lebenslangen Lernen zu überzeugen, darauf wies auch Projektleiter Olav Vavros hin, der die Gäste der Tagung gemeinsam mit Gastgeberin Bärbel Wenckstern im ELBCAMPUS, dem Kompetenzzentrum der Handwerkskammer, begrüßte. 

Kurzfristig, punktgenau und individuell – mit diesem Konzept sei der „Weiterbildungsbonus“ bereits ein Prototyp für die Qualifizierung der Zukunft: Martin Weber, Abteilungsleiter Arbeitsmarktpolitik der Sozialbehörde, bezeichnete das Projekt als Erfolgsmodell und untermauerte die uneingeschränkt positive Bilanz mit beeindruckenden Zahlen. Die fast 16.000 geförderten Weiterbildungsgutscheine entsprächen der vollständigen Qualifizierung einer Kleinstadt. Zudem würden durch das Projekt, mit dem dank der ESF-Förderung flexibel agiert werden könne, anteilig deutlich mehr gering qualifizierte Beschäftigte erreicht als etwa durch das Regelsystem. 

Den Herausforderungen von Fachkräftemangel, Demografie und Digitalisierung müssten Unternehmen mit Visionen begegnen, so Prof. Gunther Olesch, Personalmanager der PHOENIX GmbH, der aufzeigte, wie Mitarbeitende für den Wandel begeistert werden können: „Um neue Wege zu gehen, muss das Management Mut vermitteln!“ riet er den anwesenden Unternehmensvertretern und zeigte durch seinen eigenen Vortrag, wie Menschen durch einen persönlichen Auftritt mitgerissen werden können. Die Podiumsdiskussion im Anschluss mit Unternehmensvertretern und Akteuren aus der beruflichen Qualifizierung gab Gelegenheit zu einem Blick auf die konkreten Anforderungen an die Weiterbildung der Zukunft.

Das Grußwort von Martin Weber, die Historie des Weiterbildungsbonus und den Vortrag von Herrn Prof. Dr. Olesch finden Sie hier:

Downloads