Teilzeitausbildungen für berufliche Qualifizierung

Am 2. Mai besuchte Sozialsenatorin Melanie Leonhard das Unternehmen BeraCom, um im Rahmen der Fachkräftereise verstärkt Ausbildungswege, die zunehmend für Frauen in Frage kommen, zu bewerben.

1 / 1

Teilzeitausbildungen für berufliche Qualifizierung

Bei dem KMU BeraCom handelt es sich um ein unabhängiges Beratungs- und Softwareunternehmen für die Entwicklung und dem Vertrieb alltagstauglicher Standardsoftwareprodukte für die Bereiche Werkstatt und Handel, Aus- und Weiterbildung sowie Verbesserung und Innovation. An dieses Unternehmen hatte das ehemalige ESF-Projekt „ServiceCenter Teilzeitausbildung“ eine junge Mutter vermittelt, die nun erfolgreich beim Unternehmen in Teilzeit eingebunden ist. 

Sozialsenatorin Dr. Leonhard gratulierte der jungen Frau zu ihrem erfolgreichen beruflichen Werdegang und betonte bei ihrem Besuch, welche vielfältigen Chancen flexible Arbeitszeitmodelle wie das der Teilzeitausbildung gerade jungen Eltern bieten. Dabei stellte sie auch heraus, wie wichtig es sei, dass beide Elternteile an der Vereinbarkeit von Familie und Beruf mitwirken.

In Hamburg berät das Servicecenter Teilzeitausbildung junge Menschen, für die eine Ausbildung in Vollzeit nicht machbar ist. Wer Angehörige pflegt oder seine Kinder betreuen muss, erfüllt die Voraussetzungen für eine Ausbildung in Teilzeit. „Unsere Beraterinnen am Standort in der Hamburger City coachen vor allem junge Mütter und unterstützen sie bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen für eine Teilzeitausbildung“, so Projektleitung Elisabeth Wazinski.