Fachveranstaltung „Jugend Aktiv Plus – LÄUFT?“

05. Dezember 2018

1 / 1

Fachveranstaltung „Jugend Aktiv Plus – LÄUFT?“

Im Rahmen des ESF- Projektes „Jugend Aktiv Plus“ organisierte die Lawaetz-Stiftung am 5. Dezember 2018 die Fachveranstaltung „LÄUFT? – Junge Erwachsene in prekären Lebenslagen – Lösungsansätze zur beruflichen und gesellschaftlichen Teilhabe durch niedrigschwellige, sozialräumliche Unterstützung“.

Dr. Bernhard Crasmöller, BASFI, lobte eingangs die erfolgreiche Arbeit des Projektes und die gute Zusammenarbeit der einzelnen Akteure sowohl innerhalb der Bezirke als auch auf überbezirklicher Ebene. Allerdings gebe es nach wie vor individuelle und strukturelle Hürden, die die Integration von jungen Menschen in schwierigen Lebenslagen erschweren würden, so Projektleiterin Sieglinde Ritz von der Lawaetz-Stiftung.

Im Fokus der Veranstaltung stand ein Fachvortrag von Dr. Andreas Oehme über die Bedeutung von niedrigschwelligen und sozialräumlichen Ansätzen bei der Integration von jungen Erwachsenen in Arbeit, Ausbildung und Qualifizierung. Kernaussage des Vortrags war die Botschaft, dass inklusive Angebote Niedrigschwelligkeit bedeuten und vor allem Übergangsstrukturen niedrige Schwellen wie beispielsweise eine einfache Übersicht von Anlaufstationen bräuchten.

Zur Veranschaulichung der Thematik „niedrigschwellige Jugendsozialarbeit“, diente ein filmischer Beitrag des Berliner Trägers Gangway sowie Fallbeispiele von Trägern des Projektes „Jugend Aktiv Plus“. Ursachen für Erfolg und Misserfolg bei der Integration von jungen Menschen in prekären Lebenslagen konnten hierbei praxisnah aufgezeigt werden.

Eine besondere Herausforderung sei beispielsweise einerseits den realen Anforderungen der Arbeitswelt, andererseits den Erwartungshaltungen der jungen Menschen gerecht zu werden oder diese zumindest einander anzunähern. Die rund 70 Teilnehmenden aus Jugendhilfe, Arbeitsmarktintegration, Behörden und Unternehmen diskutierten abschließend mögliche Lösungsansätze und Teilhabechancen von jungen Menschen in schwierigen Lebenslagen.