Fachgespräch der Servicestelle Arbeitnehmerfreizügigkeit

Arbeitnehmerüberlassung nach der AÜG-Novelle 2017

Fachgespräch der Servicestelle Arbeitnehmerfreizügigkeit

Am 06.09.2018 lud die ESF-geförderte „Servicestelle Arbeitnehmerfreizügigkeit“ zum Fachgespräch „Arbeitnehmerüberlassung nach der AÜG-Novelle“ ins Gewerkschaftshaus Hamburg ein.

Ziel der Veranstaltung war es, darüber zu informieren, was sich im Zuge der Reformen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz („AÜG“) für Leiharbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer verändert hat. Was genau, erläuterten Vertreterinnen und Vertreter von Gewerkschaften, Beratungsstellen, Aufsichtsbehörden und Verbänden in ihren Redebeiträgen.

Dabei wurde deutlich, dass Beschäftigte in der Leiharbeitsbranche, insbesondere solche aus anderen EU-Ländern, leider noch immer zu wenig vor Ausbeutung geschützt werden. Hier setzt die „Servicestelle Arbeitnehmerfreizügigkeit“ an. Bei ihr erhalten mobile europäische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Informationen zum Arbeitsmarkt in Deutschland. Die Themen sind vielfältig und handeln vielfach vom Mindestlohn oder von arbeitsrechtlichen Regelungen eines Vertrages wie Arbeits-, Pausen- und Urlaubszeiten.

Die rund 60 anwesenden Zuhörer, darunter Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Politik und Verwaltung, nutzten die Veranstaltung, um Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Somit konnten schlussendlich alle Teilnehmende neue Erkenntnisse gewinnen, die dabei helfen können, die Situation für Leiharbeitnehmerinnen und –arbeitnehmer weiter zu verbessern.