Handwerksnachwuchs von morgen

1. März 2018 – Das vom Europäischen Sozialfond geförderte Projekt „INa – Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk“ lud zum 9. Kooperationstreffen von Handwerk und Schule die zentralen Ansprechpartner am Übergang von Schule und Beruf ein.

1 / 1

Handwerksnachwuchs von morgen

Rund 70 Lehrkräfte und 80 Handwerkerinnen und Handwerker aus Betrieben und Innungen folgten der Einladung und vereinbarten zahlreiche Aktionen wie Praxistage, Betriebsbesichtigungen, Praktika sowie Besuche von Handwerkerinnen und Handwerkern in der Schule, zur Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler. Ziel der Partner ist es Schülerinnen und Schüler konkrete Einblicke in den Alltag des Handwerks zu vermitteln, um diese für eine Ausbildung in diesem Erwerbszweig zu gewinnen.

Von Augenoptik über Metallbau bis Zahntechnik: Das Handwerk ist vielfältig. Die Online-Lehrstellenbörse auf www.lehrstelle-handwerk.de verzeichnet aktuell über 1.000 freie Ausbildungsplätze in annähernd 100 Ausbildungsberufen. Das ESF-Projekt INa betreut über 100 Hamburger Schulen und rund 600 Betriebe, um Jugendlichen den Zugang zum Handwerk zu erleichtern. So erhielten allein im Jahr 2017 über 700 Eltern, 200 Lehrkräfte sowie 3.500 Schülerinnen und Schüler nützliche Informationen über Chancen und Perspektiven im Handwerk. Jeder zweite Jugendliche, der in die Beratung kam, wurde erfolgreich vermittelt.

Weitere Informationen zum ESF-Projekt und der Veranstaltung erhalten Sie unter www.nachwuchs-handwerk.de.