Konferenz zur beruflichen Integration junger Menschen mit psychosozialen Herausforderungen

15. März 2018

Konferenz zur beruflichen Integration junger Menschen mit psychosozialen Herausforderungen


Am 15. März 2018 fand in Hamburg eine internationale Konferenz mit dem Titel “Essential ingredients to help young people (NEETs) with psychosocial problems to get education and work” statt. 

Gemeinsame Veranstalter waren das Hamburger ESF-Projekt “come in – wir bewegen was”, die „Swedish National Association for Social and Mental Health” und die Hanze University aus dem niederländischen Groningen. Alle drei Partner arbeiten im transnationalen ESF-Netzwerk „Supported Education and Civil Society“ zusammen. Dieses widmet sich der Frage, wie den zahlreicher werdenden jungen Menschen mit psychischen Erkrankungen (Barmer Arzt-Report 2018) geholfen werden kann, damit sie den Einstieg ins Berufsleben Übergang Schule-Beruf gut meistern. Experten stellten die Supported Education Methode vor, mit der es gelingt, junge Menschen mit psychischen Leiden wie z.B. Depression kompetent zu unterstützen. Konkrete Fallbeispiele aus den Projekten und breiter fachlicher Austausch rundeten den gelungenen Tag ab. Eine wichtige Erkenntnis war, dass diese jungen Menschen nur dann nachhaltig unterstützt werden können, wenn ihnen Verständnis entgegengebracht wird und die gesamte Lebenssituation im Fokus steht.