Den sozialen Arbeitsmarkt stärken - in Altona

KoALA e.V.
Projektlaufzeit 1. Januar 2020 - 31. Dezember 2020

Den sozialen Arbeitsmarkt stärken - in Altona

Das Projekt „Den sozialen Arbeitsmarkt stärken – in Altona“ von KOALA e.V. fördert die Teilhabe arbeitsmarktferner Personengruppen im SGB II Bezug über das Förderinstrument „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ (§ 16i SGB II). Den Teilnehmenden wird eine Perspektive gegeben, in sozialversicherungs- pflichtige Beschäftigung zu wechseln und langfristig eine Annäherung an den allgemeinen Arbeitsmarkt zu erreichen. 

Zudem werden stundenweise Beschäftigungsmöglichkeiten für Personen im SGB II-Leistungsbezug als ersten niedrigschwelligen Einstieg in weiterführende Förderangebote des Jobcenter gefördert (Tagwerk). Darüber hinaus unterstützt das Projekt die Teilhabe im Rahmen der gemeinnützigen Arbeit.

Im Bezirk Altona werden durch Seniorenbegleitung und Alltagshilfe („Helpslüüd“), Serviceleistungen und Hilfestellungen am Elbstrand in Övelgönne („Strandläufer“) und gastronomische Angebote in einer Stadtteilkantine mit Suppenküche („La Cantina/Suppenküche“) soziale Unterstützungsangebote bereitgestellt werden, die zu einem verbesserten Zusammenleben beitragen und soziale Infrastrukturen für benachteiligte Personengruppen stärken. Im Fördergebiet des RISE-Rahmenprogramm für Integrierte Stadtteilentwicklung Osdorf/Lurup werden §16i SGB II - Teilnehmende als Alltagsbegleiter eingesetzt.

 projektangebot währen corona-krise

Projekt Helpslüüd
Bei „Helpslüüd“ werden die §16i SGB II – Teilnehmenden weiterhin eingesetzt. Sie sind dort derzeit mit Einkäufen und Botengängen betraut. Die Tätigkeit erfolgt in Absprache mit den Kundinnen und Kunden und unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen.

Projekt "LuBiene - Alltagsbegleitung"
Der Start des „LuBiene“-Projekts in Osdorf/Lurup musste corona-bedingt verschoben werden. Nun erfolgt aber die Einführung und Einarbeitung der Projektteilnehmenden. Die Einführung erfolgt zu Beginn als inhaltlich reduzierte Online-Schulung. Die Einarbeitung der Teilnehmenden erfolgt individuell in Tandems, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Die Präsenzschulung nach der Hamburger Pflegeverordnung mit dem umfangreicheren Inhalt sowie die Erste-Hilfe-Schulungen werden nachgeholt.
Die anschließende Beschäftigung in der Alltagsbegleitung für Seniorinnen und Senioren wird ebenfalls unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen stattfinden und zunächst kontaktfreie Tätigkeiten wie Einkauf und Botengänge beinhalten.

Projekt "Suppenküche/ La Catina"
Seit dem 14.04.2020 wird in der „La Cantina“ im Rahmen des Angebots „Essen für Menschen in Not“ eine Suppenküche mit Essensausgabe außer Haus umsetzt. Hier werden §16i SGB II - Teilnehmende in der Essenszubereitung und -ausgabe eingesetzt.

Projekt "Strandläufer"
Die §16i SGB II – Teilnehmenden werden seit April unter Berücksichtigung aller Auflagen wieder in Zweier-Teams am Strand eingesetzt. Zusätzlich wird ihnen auch die Arbeit im Home-Office ermöglicht (z. B. die Recherche und das Verfassen von Texten zu Themen für die Infotafel). Unter Berücksichtigung der Präventionsauflagen wird auch den Tagwerk-Teilnehmenden ab Mitte Mai wieder die Arbeit am Elbstrand ermöglicht.

Projektleiterin: 
Neşe Wagner

KoALA e.V.
Kleine Rainstraße 29
22765 Hamburg

040-3808719-59
nese.wagner@koala-hamburg.de
www.koala-hamburg.de