Soziale Arbeit in Bergedorf

Sprungbrett gGmbH
Projektlaufzeit 1. Januar 2020 - 31. Dezember 2020

Soziale Arbeit in Bergedorf

Das Projekt "Soziale Arbeit in Bergedorf" von Sprungbrett gGmbH fördert die Teilhabe arbeitsmarktferner Personengruppen im SGB II Bezug über das Förderinstrument „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ (§ 16i SGB II). 

Den Teilnehmenden wird eine Perspektive gegeben, in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu wechseln und langfristig eine Annäherung an den allgemeinen Arbeitsmarkt zu erreichen. Zudem werden stundenweise Beschäftigungsmöglichkeiten für Personen im SGB II-Leistungsbezug als ersten niedrigschwelligen Einstieg in weiterführende Förderangebote des Jobcenter gefördert (Tagwerk).
Im Bezirk Bergedorf wird durch den Betrieb der KZ-Gedenkstätte Neuengamme eine kulturelle und historische Einrichtung unterstützt, die einen wichtigen Treffpunkt bildet und so die Qualität des Zusammenlebens im Bezirk verbessert. Im Fördergebiet Bergedorf-West des RISE -Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung werden §16i SGB II - Teilnehmende als Alltagsbegleiter eingesetzt.


projektangebot währen corona-krise

In der KZ Gedenkstätte gehen unter Einhaltung aller Schutzbestimmungen die Arbeiten normal weiter. Die Alltagshelfer bieten einen kontaktfreien Einkaufsservice und einen Telefonservice zur kontaktlosen Betreuung von Seniorenhaushalten an. Die für Mai geplanten Einstellungen von zusätzlichen Alltagshelfern werden stattfinden.

Projektleiter: 
Peter Bakker

Sprungbrett gGmbH
Alte Holstenstraße 42
21031 Hamburg

040-720 075 10
bakker@sprungbrett-hh.de
www.sprungbrett-hh.de