ESF-Wettbewerbsverfahren „Bildung, Ausbildung und Arbeit für Geflüchtete“

Chancen nutzen, Beschäftigung sichern!

ESF-Wettbewerbsverfahren „Bildung, Ausbildung und Arbeit für Geflüchtete“

Am 4. Juli 2016 hat der ESF-Behördenausschuss den Startschuss für ein Vergabeverfahren mit dem Titel „Bildung, Ausbildung und Arbeit für Geflüchtete“ gegeben. Nach derzeitigem Planungsstand sind Vorhaben in den folgenden Bereichen vorgesehen:

  • Zugang zur beruflicher Bildung in der Ausbildungsvorbereitung und in der dualen Ausbildung
  • Qualifizierung von Geflüchteten, z.B. für Gesundheits- und Pflegeberufe sowie im kulturellen Bereich
  • Begleitstruktur für junge Geflüchtete (Förderketten U 25) 

Da sich die in diesen Bereichen zu realisierenden Vorhaben in unterschiedlichen Stadien der Konkretisierung befinden, hat sich der ESF-Behördenausschuss darauf geeinigt, die hier in Rede stehenden Vorhaben nicht wie in den bisherigen ESF-Wettbewerbsverfahren im Paket auszuschreiben, sondern jeweils nach Bedarf und „Ausschreibungsreife“. Die Leistungsbeschreibungen werden daher nach und nach hier veröffentlicht. Die Fristen für die Einreichung von Projektvorschlägen werden individuell festgelegt und gehen jeweils aus der Leistungsbeschreibung hervor.

Für Bewerbungen sind zwingend und ausschließlich die vorgegebenen Formulare „ESF-Projektvorschlag 2016“ und „ESF-Kostenplan 2016“ zu nutzen. Bitte beachten Sie hierzu auch die jeweils unter Punkt 5 der Leistungsbeschreibungen dargestellten formalen Anforderungen.

Für Fragen zum Wettbewerbsverfahren stehen wir Ihnen darüber hinaus gern zur Verfügung. Bitte nutzen Sie hierfür diese E-Mailadresse: esf-wettbewerbsverfahren@basfi.hamburg.de.


Hinweis zur Finanzierung und Kalkulation der Projektvorschläge zur Leistungsbeschreibung „Begleitung von jungen Geflüchteten":

Die in  der Leistungsbeschreibung vorgesehene Fördersumme ist einzuhalten. Falls Sie ein Konzept einreichen wollen und der in der Leistungsbeschreibung aufgeführte Betreuungsschlüssel von 1:30 unter diesen finanziellen Rahmenbedingungen für Ihre Institution nicht umsetzbar sein sollte, können Sie mit einem angepassten Betreuungsschlüssel, der aus Ihrer Sicht möglich ist, kalkulieren. Falls Sie bereits ein Konzept eingereicht haben, können Sie dieses selbstverständlich bis zum 07.12.2016 anpassen.

Downloads