Aktuell

  • Willkommen beim ESF in Hamburg

    Hier informieren wir Sie über den Europäischen Sozialfonds in Hamburg.

Abstand: 30px - Container

Der ESF für Hamburg

Was ist der ESF Plus?


Der Europäische Sozialfonds Plus (ESF Plus) ist das Hauptinstrument der Europäischen Union zur Förderung der Bereiche Beschäftigung, Soziales, Bildung und Kompetenzen in Europa. Seit mehr als 60 Jahren verbessert der ESF die Beschäftigungschancen der Menschen in Deutschland und in Europa, indem er

• bessere Bildung fördert,

• Ausbildung und Qualifizierung unterstützt und

• zum Abbau von Benachteiligungen am Arbeitsmarkt beiträgt.

Der ESF Plus ist einer von fünf Struktur- und Investitionsfonds der Europäischen Union. Diese Fonds sollen den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt ("Kohäsion") in Europa festigen und die wirtschaftliche Entwicklung in den EU-Ländern unterstützen.

Informationen der Europäischen Kommission zum ESF Plus »

Wer ist für den ESF Hamburg zuständig

Wer ist für den ESF Plus in Hamburg zuständig?


Zuständig für den ESF Plus in Hamburg ist das Amt für Arbeit und Integration (ESF-Verwaltungsbehörde) der Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration.

Die ESF-Verwaltungsbehörde ist für die Planung und Verwaltung des ESF Plus Programms 2021 - 2027 Hamburg sowie für die Überwachung einer ordnungsgemäßen Durchführung und die Erfüllung sämtlicher Berichtspflichten gegenüber der Europäischen Kommission verantwortlich.

Zur Prüfung der Programmdurchführung des ESF Plus Programms 2021 - 2027 Hamburg und der Fortschritte beim Erreichen der Programmziele wird im Sinne des Artikels 38 der Verordnung (EU) Nr. 2021/1060 des Europäischen Parlaments und des Rates binnen drei Monaten nach der Genehmigung des Programms ein
Begleitausschuss eingerichtet.
Im Begleitausschuss befinden sich gegenwärtig (Stand Juni 2022) die folgenden Institutionen:

• Europäische Kommission

• Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration / ESF-Verwaltungsbehörde

• Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke (BWFGB)

• Behörde für Kultur und Medien

• Behörde für Wirtschaft und Innovation / EFRE-Verwaltungsbehörde

• Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburger Institut für Berufsbildung

• Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

• Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft

• Behörde für Inneres und Sport, Landessportamt

• Behörde für Justiz und Verbraucherschutz

• Senatskanzlei Hamburg

• Bezirksamt Nord / Vertreter der Bezirke

• Jobcenter team.arbeit.hamburg

• Stabsstelle für Gleichstellung und geschlechtliche Vielfalt (z.Zt. BWFGB)

• Agentur für Arbeit

• Deutscher Gewerkschaftsbund Hamburg (DGB)V

• Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein e.V.

• Handelskammer Hamburg

• Handwerkskammer Hamburg

• Landesfrauenrat Hamburg e.V.

• Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg e.V.

• Stiftung Zukunftsrat Hamburg e.V.

• Weiterbildung Hamburg e.V.

• Bundesministerium für Arbeit und Soziales

• Senatskoordinatorin für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen

Der ESF für Hamburg

Der ESF Plus in Hamburg


In der Förderperiode 2021-2027 erhält Hamburg aus dem ESF Plus rund 55 Millionen Euro. Dieser Betrag wird von der Freien und Hansestadt Hamburg um 82,5 Millionen Euro auf insgesamt 137,5 Millionen Euro aufgestockt, die in unterschiedliche Projekte fließen.

Hamburg investiert mit dem ESF Plus im Förderzeitraum 2021-2027 in die Bereiche: 


• Beschäftigung und Mobilität der Arbeitskräfte

• Bildung

• Soziale Inklusion

Die EU-Mittel sollen in Projekte fließen, die zur Bewältigung von Herausforderungen wie der Sicherung des Fachkräftebedarfs oder der Vermeidung von Armut und anhaltender Arbeitslosigkeit beitragen. Die Projekte unterstützen zugleich die Umsetzung von aktuellen Konzepten und Strategien von Senat und Bürgerschaft („Fachpolitischer Bezugsrahmen“).

Die geförderten Projekte adressieren unterschiedliche Zielgruppen. Vor allem profitieren Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchtete, junge Menschen, Menschen mit Beeinträchtigungen, Langzeitarbeitslose, Weiterbildungsinteressierte, Unternehmer:innen und Selbstständige sowie Familien. Hauptaugenmerk beim Einsatz des ESF Plus ist die Förderung zur Integration in Arbeit.

Die spezifischen Ziele werden im ESF Plus Programms 2021 - 2027 Hamburg erläutert.

Das ESF Plus Programm 2021 – 2027 trägt zur Umsetzung der
Europäischen Säule sozialer Rechte (ESSR) sowie zu den drei zentralen Zielen bis 2030 des Aktionsplans zur ESSR

• Anstieg der Beschäftigungsquote

• Anstieg der Teilnahme Erwachsener an Fortbildungen pro Jahr

• weniger von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedrohte Menschen

bei.