„Meine Chancen in Hamburg“

In „Meine Chancen in Hamburg“ stellen sich ehemalige Teilnehmende aus den aktuellen Hamburger ESF-Projekten vor.

„Meine Chancen in Hamburg“

Trotz seiner Ausbildung zum Kaufmann im Textileinzelhandel und der Spezialisierung auf Herrenartikel konnte Christoph O´Swald lange Zeit nur befristete Anstellungen finden. Der 41-Jährige musste sich mit der daraus resultierenden fehlenden Sicherheit und immer wieder neuen Suche arrangieren. Als Mensch mit Beeinträchtigung fand er Unterstützung beim Aktionsbündnis Inklusive Arbeit – und eine unbefristete Stelle in seiner Branche.

Wie ich zu dem Projekt gekommen bin
Ich kannte die Hamburger Arbeitsassistenz bereits, und als ich wieder arbeitslos wurde, habe ich sie erneut um Hilfe gebeten. Dort wurde mir das Aktionsbündnis mit der Möglichkeit, über ein Praktikum in Arbeit zu kommen, vorgestellt und ich entschied mich zur Teilnahme. 

Was ich im Projekt gelernt habe
In der Vorbereitung auf ein Praktikum im Rahmen des Projekts habe ich gelernt, sicherer und selbstbewusster in Vorstellungsgespräche zu gehen. 

Was sich seit meiner Projektteilnahme für mich geändert hat
Ich bin wieder in Arbeit gekommen und habe nun auch ein größeres Selbstvertrauen. 

Was ich jetzt mache
Ich arbeite im Lager und Versandbereich eines großen Onlinehändlers für Stoffe und Kurzwaren. 

Was mir am Projekt am meisten gefallen hat
Dass das Aktionsbündnis für mich einen Praktikumsplatz gefunden hat, der dann auch zu meinem Arbeitsplatz geworden ist. Dort bin ich nun schon seit vier Jahren. 

Was ich mir für meine berufliche Zukunft wünsche 
Lange Zeit hatte ich nur befristete Jobs und musste mir ständig etwas Neues suchen. Nun habe ich eine unbefristete Stelle, bin ein anerkannter Mitarbeiter und erfahre Wertschätzung für meine geleistete Arbeit. Beruflich soll es weiterhin einfach so positiv bleiben.