„Meine Chancen in Hamburg“

In „Meine Chancen in Hamburg“ stellen sich ehemalige Teilnehmende aus den aktuellen Hamburger ESF-Projekten vor.

„Meine Chancen in Hamburg“

Susan Elmers (26), Kfz-Meisterin im Kfz-Sachverständigenbüro Elmers, wurde auf Ihrem Weg zur Meisterin von der Aufstiegsbegleitung des Projekts „Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk (INa)“ unterstützt.


Wie ich zum Projekt „Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk (INa)“ gekommen bin
Zum Ende meiner Ausbildung überreichte uns ein Ausbildungsmeister der Kfz-Innung einen Informationsflyer und erzählte uns von dem Projekt und den Förder- und Begleitmaßnahmen. Zu Beginn der Meisterschule habe ich mich dann mit den Ansprechpartnerinnen von INa getroffen, und es wurden mir die Möglichkeiten der Unterstützung aufgezeigt.


Was ich im Projekt INa gelernt habe
Vor allem habe ich gelernt, die Rolle der Frau in einem Handwerksberuf mit Stolz und Selbstbewusstsein nach außen zu tragen und ein Verständnis dafür zu entwickeln, wofür ich in meinem Handwerk und Beruf stehe und was mich ausmacht. Zudem konnte ich an Seminaren, u.a. zum Thema Konfliktlösung und an einem Stammtisch für Handwerkerinnen teilnehmen. In Einzeltreffen wurden aber auch eigene Probleme erörtert und aufgenommen.


Was sich geändert hat und was ich neu umgesetzt habe
Durch die Beratungsgespräche und den Austausch mit anderen Meisterinnen und Meisteranwärterinnen habe ich gelernt, wie wichtig es ist, die Wirkung nach außen sowie das persönliche Leitbild zu definieren und zu verinnerlichen. Als Frau in einem Handwerksberuf bringt man viele Talente und Werte mit, die man mit Stolz auch nach außen tragen kann.


Was ich jetzt mache
Ich arbeite nun im Kfz-Sachverständigenbüro, welches mein Vater im Jahre 2003 gegründet hat. Hier geht es vor allem darum, Unfallschäden im Haftpflichtbereich zu begutachten und alle schadensrelevanten Werte und Daten zu ermitteln und zu kalkulieren, um eine korrekte Unfallschadenabwicklung ermöglichen zu können. Dies gilt sowohl für Kfz als auch für LKW und Zweiräder. Des Weiteren erstellen wir auf Anfrage Motorradrahmenvermessungen sowie Wertgutachten.


Was mir am meisten gefallen hat
Die kontinuierliche, wegbegleitende und vor allem individuelle Unterstützung von INa. Egal, ob es sich um persönliche Entscheidungsfindungen und Beratungen oder Schulungen gehandelt hat, es bestand immer ein enger Kontakt, und man konnte sich mit allen Belangen an die Ansprechpartnerinnen wenden.


Was ich mir für meine berufliche Zukunft wünsche
Als Kfz-Meisterin wünsche ich mir vor allem, eine Art Vorbildrolle einzunehmen und so weitere Frauen davon überzeugen zu können, den Weg in einen Handwerksberuf zu wählen bzw. den Schritt auch zur Meisterprüfung zu wagen. Ich hoffe, den väterlichen Betrieb mit Erfolg weiterzuführen und auch im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung aktiv werden zu können.