„Meine Chancen in Hamburg“

In „Meine Chancen in Hamburg“ stellen sich ehemalige Teilnehmende aus den aktuellen Hamburger ESF-Projekten vor.

„Meine Chancen in Hamburg“

Daniel Probst (32), Bäckermeister im Café Schmidt, wurde über den "Hamburger Weiterbildungsbonus" gefördert und ist nun Norddeutschlands erster Brotsommelier.

Wie ich zu dem Projekt "Hamburger Weiterbildungsbonus" gekommen bin
Das Café Schmidt ist ein Unternehmen, das Moderne mit Tradition verknüpfen möchte. Deshalb legt das Café Schmidt auch großen Wert auf beste Ausbildung und Qualifikation der Mitarbeitenden. Auf Empfehlung der Service- und Beratungsstelle der Weiterbildung Hamburg e.V. bin ich auf den Hamburger Weiterbildungsbonus gestoßen, der mir schnell und vor allem unkompliziert eine Förderung dieser hochwertigen Fortbildung ermöglicht hat.

Was ich – dank des "Hamburger Weiterbildungsbonus" – in der Fortbildung erreicht habe
Seit November 2015 bin ich – nach einer Fortbildung der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks mit einem Abschluss der Handwerkskammer Mannheim - einer von zwölf Brotsommeliers in Deutschland, was oberhalb des Meisters einzustufen ist. Über Monate hinweg übte ich mich in verschiedenen Seminaren zu Sensorik und Produktkunde sowie in Brotgeschichte und – kultur. Ich lernte Empfehlungen zum Brot und dessen Genuss auszusprechen und wurde dabei von Kommunikationstrainern, Professoren zur Geschmacksforschung, dem Leiter des Deutschen Brotmuseums, einer Ökotrophologin sowie vielen Querdenkern aus der Branche begleitet.

Was ich seither geändert habe
Das Deutsche Bäckerhandwerk leidet zurzeit unter dem Druck der Discount-Bäcker und „Backstationen“. Um diesen Trend etwas entgegenzusetzen, braucht es sowohl in der Backstube als auch im Verkauf hochqualifiziertes Personal, damit dem Kunden „sein“ perfektes Brot gebacken und verkauft werden kann. Als Bäckermeister möchte ich unseren Kunden ein Stück Luxus verkaufen und dazu braucht es Fachwissen: Wie in einem guten Restaurant den Weinsommelier, gibt es jetzt beim Bäcker den Brotsommelier.

Was ich jetzt mache
Durch die Fortbildung kann ich das Verkaufspersonal besser schulen und spezieller auf Kundenwünsche eingehen. Dies ist ein Weg der Kundenbindung und macht das „Einkaufen beim Handwerksbäcker“ wieder zum Erlebnis. Zudem können wir Empfehlungen an unsere Kunden aussprechen, mit welchem Belag sie ihr Brot am besten genießen können.

Was mir am meisten gefallen hat
Die einfache und unkomplizierte Beantragung des "Hamburger Weiterbildungsbonus" und die Unterstützung im Rahmen der Fördermittelberatung.

Was ich mir für meine berufliche Zukunft wünsche
Ein großer Wunsch wäre, dass Bäcker, die Qualität backen, sich nicht unter Wert verkaufen. Kurzgesagt, dass der Handwerksbäcker eine Renaissance erlebt. „Brot ist die günstigste Art sich täglich Luxus zu leisten“.