„Meine Chancen in Hamburg“

In „Meine Chancen in Hamburg“ stellen sich ehemalige Teilnehmende aus den aktuellen Hamburger ESF-Projekten vor.

„Meine Chancen in Hamburg“

Hugo Cortes (29), Ingenieur für Luftfahrt aus Brasilien, ist seit Mai 2015 in Hamburg und kam im September 2015 zum Projekt „Make it in Hamburg!".

Wie ich zum Projekt gekommen bin
Zu „Make it in Hamburg!“ bin ich über einen Hinweis vom ehemaligen ESF-Projekt ZAA (Zentrale Anlaufstelle Anerkennung) gekommen. Ich hatte mich dort über die Anerkennung meines Abschlusses informiert und erhielt im Anschluss an die Beratung den Hinweis auf „Make it in Hamburg!“

Was ich im Projekt gelernt habe
Das Team von „Make it in Hamburg!“ hat mich unterstützt, ein besseres und klares Verständnis von den Herausforderungen des deutschen Arbeitsmarkts zu bekommen. Sowohl das Coaching für die Bewerbung wie Feedback und Tipps im Lebenslauf und Anschreiben als auch die Orientierung für die Arbeitssuche, beispielsweise Stellenportale und Jobbörsen, waren super detailliert und haben mir wirklich geholfen. 

Was sich geändert hat und was ich neu umgesetzt habe
Das Feedback zu meinen Bewerbungsunterlagen war hilfreich, um die Struktur des Lebenslaufs sowie des Anschreibens zu verbessern. Es wurde mir klar, wie der Arbeitsmarkt in Deutschland strukturiert ist. Dadurch konnte ich meine Erwartungen und Strategien anpassen.

Was ich jetzt mache
Seit dem 25. Januar nehme ich am Projekt "Be.Ing!" teil. Dies ist eine Brückenmaßnahme für zugewanderte Ingenieure, die in den qualifizierten deutschen Arbeitsmarkt integriert werden möchten. Be.Ing! ermöglicht den Teilnehmern, ein Praktikum bei einer deutschen Firma zu machen, deshalb bin ich derzeit auf der Suche nach einem Praktikum.

Was mir am meisten gefallen hat
Die Unterstützung des Teams von „Make it in Hamburg!“ ist ohne Zweifel ein Highlight: Sehr effizientes Feedback, super Tipps und Vorschläge, und schnelle Rückmeldung zu all meinen Fragen.


Was ich mir für meine berufliche Zukuft wünsche
Für meine berufliche Zukunft wünsche ich, ein Praktikum bei einer großen Firma im Bereich Luftfahrt bzw. Automobil zu machen und danach übernommen zu werden. Dank meiner internationalen Erfahrung im Qualitäts- und Prozessmanagement bin ich davon überzeugt, dass ich wichtige Beiträge für die Firma leisten kann.“